Qräx Blog

QRÄX erneut im TV

Wieder waren die "cracks" von QRÄX als Fachleute für einen Beitrag bei Markt im NDR gefragt.
Im Beitrag "Tintenstrahldrucker: So tricksen Hersteller" für Markt im NDR konnten wir helfen, einige Tricksereien der Druckerindustrie in die Öffentlichkeit zu bringen.

In diesem Bericht erklären wir wie die Sache mit den vollen Tintenkissen, an Hand eines Epson XP-620 funktioniert. Hoffentlich können wir so einigen Geräten das Leben retten.
Weiterhin zeigen wir die neuen Canon Patronen PGI-580 un CLI-581, bei denen Canon jetzt drei Patronengrössen anbietet.
Dabei sind bei den normalen Patronen nur die Schwämme, die gerade mal die Hälfte der Patronen füllen, mit Tinte gefüllt. Bei den XL Patronen ist zusätzlich noch eine winzige Kammer gefüllt. Wer dann glaubt dass die XXL Patronen vollständig gefüllt sind, ist im Irrtum. Auch diese sind nicht komplett gefüllt.
Dann behandeln wir noch die, unserer Meinung nach, illegalen Manipulation der internen Software bei Geräte von HP, um nachgebaute Chips unbrauchbar zu machen. Auch die Verbraucherzentrale ist unserer Meinung. Die Reaktion von HP, dies nach drei Wochen rückgängig zu machen, deuten wir als Beweis unserer Annahme. Schaut es euch doch mal an. Link zu dem Beitrag: Hier klicken!
Erstellt am 21. September, 16:17 Uhr | Finde ich gut!

Neue Geräte, neue Patronen und die Lösung der QRÄX.

Die neuen Patronen der Serie 34 von Epson können jetzt durch leicht nachfüllbare PermaPrint Patronen ersetzt und dann problemlos nachgefüllt werden.
Für die neuen HP Patronen 953 haben wir eine Methode entwickelt mit der die Originalpatronen nachgefüllt werden können.

Auf die PermaPrint Patronen für die Epson Geräte mit der Patronenserie 34 werden die Originalchips umgesetzt. Diese sind glücklicherweise sehr einfach abzunehmen und auf die PermaPrint Patronen aufzusetzen. Nach dem Füllen werden die Chips mit einem Chipresetter wieder auf "Patrone voll" gesetzt. Wir haben für diese Patronen mal wieder eine neue Nachfülltinte im Sortiment aufnehmen müssen. Diese hat sich in unseren Dauertests bewährt und liefert Druckergebnisse, die denen mit Originalptronen gleichen.
Die Originalpatronen HP 953 können sehr einfach nachgefüllt werden. Es wird zum Nachfüllen aber ein weiterer Satz Originalptronen benötigt, der im Wechsel mit den vorhandenen Patronen eingesetzt wird. Die Originalpatronen kosten 100,00 - 120,00 Euro. So versucht HP die Kosten in die Höhe zu treiben.
Aus diesem Grund bieten wir das qraexink HP-953-Starterset_O zum Sonderpreis von 99,00 Euro an. Im qraexink HP-953-Starterset_O sind vier leere, zum Nachfüllen vorbereitete Orginalpatronen, sowie 100 ml schwarze und 3 x 35 ml farbige, exakt nachgebaute, pigmentierte Nachfülltinte, 4 Spritzen und 4 Nadeln und eine durch Bilder unterstützte Anleitung enthalten. Die Patronen werden im Wechsel mit vorhandenen Originalpatronen eingesetzt. Damit die vorhandenen Originalpatronen nachgefüllt werden können, wird eine Kugel entfernt und durch einen Gummistopfen, der im Starterset mitgeliefert wird, ersetzt.
Danach ist das Nachfüllen sehr einfach auszuführen.
Die 100 ml schwarze Nachfülltinte entspricht ca der zweifachen Füllmenge der Originalpatronen 953 BK XL. Die 3 x 35 ml color Nachfülltinte entspricht jeweils ca. der dreifachen Füllmenge der Originalpatronen 953 XL.
Erstellt am 26. Januar, 11:41 Uhr | Finde ich gut!

HP macht es schon wieder!!!

Am 13.09.2016 hatte HP, durch einen sehr perfiden Trick, bei drei Patronenserien weltweit, die nachgebauten Chips unbrauchbar gemacht. Lesen Sie dazu auch unseren Bericht "HP macht die Blockade rückgängig!" m unserem Blog. Nach massiven Protesten brachte HP dann ein Firmware Update heraus, mit dem diese unverschämte Manipulation an den Geräten rückgängig gemacht wurde. Für uns war dies ein hundertprozentiges Schuldeingeständnis, dass diese Aktion nicht gesetzeskonform war.

Ab 13.09.2017 wurden erneut die nachgebauten Chips nicht mehr erkannt. Auch hier wurde sehr schnell ein Fimrware Update auf die HP Homepage gestellt, mit dem die nachgebauten chips wieder funktionierten.
Wir vermuten, dass der erste Angriff auf die nachgebauten Chips über eine Schläferdatei in der Fimrwareversion die im März veröffentlicht worden war ausgeführt wurde.
Jetzt könnte man daraus schliessen. dass die Programmierer von HP entweder zu blöd waren die Schläferdatei zu entfernen oder es hat Methode. Viele Nutzer hatten den Angriff aus 2016 nicht wahrgenommen, konnten sich so den Ausfall der nachgebauten Chips nicht erklären und kauften wieder Originalpatronen. Allerdings glaube ich eher an die erste Möglichkeit.
Erstellt am 15. November, 19:20 Uhr | Finde ich gut!

Das Geduldsspiel mit der Patronenserie 33 von Epson hat ein Ende!

Endlich ist es uns gelungen auch für die Epson Patronen T3331 - T3341 - T3344 eine Nachfüllmethode zu entwickeln. Die Chips auf den Originalpatronen haben sich als sehr widerstandsfähig gegen jeglichen Versuch, sie zu knacken erwiesen. Trotzdem ist es jetzt gelungen die automatischen Reset-Chips zu entwickeln. Nach erfolgreich absolvierten Tests können wir die PermaPrint Patronen (Nachfüllpatronen) mit automatischen Reset-Chips zum Verkauf freigeben. Ebenso hat die Nachfülltinte in unseren Tests bewiesen, dass sie ein Druckbild liefert, dass dem mit Originalpatronen gleicht.

Die PermaPrint Patornen sind mit automatischen Reset-Chips ausgestattet. Sobald eine Patrone als leer gemeldet wird entnimmt man die Patrone, füllt sie nach und setzt sie wieder ein. Der Chip setzt sich automatisch auf "Patrone voll" und meldet den Gerät, dass eine neue Patrone eingesetzt wurde. Das Gerät setzt daraufhin den Füllstand wieder auf voll und beginnt erneut die erzeugten Tintentröpfchen und die durchgeführten Reinigungsdurchläufe mitzuzählen und errechnet daraus den Tintenverbrauch. Wir sind nie, besonders nicht bei diesen Geräten, mit einem "Ähnlich" beim Druckergebnis zufrieden. Die Geräte mit der Patronenserie 33 werden oft auch zum Fotodruck eingesetzt. Dazu ist eine sehr hohe Qualität der Nachfülltinte erforderlich. Dem tragen wir mit unserer Nachfülltinte Rechnung. Die exakt nachgebaute Nachfülltinte trägt auch zu einer hohen Lebensdauer des Druckkopfes bei. So können diese Geräte eine sehr lange Zeit genutzt werden und dass sehr günstig und sehr umweltfreundlich, da nicht immer wieder leere Patronen im Müll landen. Wir finden, dass es im Moment keine besseren Geräte in dieser Preisklasse gibt, die sowohl den normalen Büroalltag, wie auch den Fotodruck in einer so hohen Qualität erledigen. Die grosse Schwarzpatrone enthält eine spezielle Pigmenttinte, mit der die Schrift gestochen scharf, tielschwarz und wasserbeständig ausgedruckt wird. Kein verschmieren, wenn der Text mit einem Textmarker bearbeitet wird. Das Photoschwarz wird eingesetzt, wenn im Treiber eingestellt wird, dass auf Fotopapier gedruckt werden soll. Die Beschichtung des Fotopapiers kann eine Pigmenttinte nicht aufnehmen, so dass die Tinte nicht trocknet und einfach abgewischt werden kann. Aus diesem Grund ist die photoschwarze Tinte chemisch erzeugt. Auch die Farbtinte ist eine chemisch erzeugte Tinte. Da der Farbstoff aus Molekülen besteht, kann die chemische Farbstofftinte in die feinen Poren der Beschichtung des Fotopapiers eindringen und wird so vor Licht und Wasser geschützt. Die Farbstofftinte entwickelt auch eine höhere Leuchtkraft, so dass Farben deutlich besser dargestellt werden. Diese und noch viele andere Parameter muss eine Nachfülltinte erfüllen, damit das Gerät beste Druckergebnisse liefert und eine lange Lebensdauer des Druckkopfes gewährleistet ist. Das qraexink EP-T33-Starterset enthält fünf PermaPrint Patronen mit automatischen Reset-Chip und das Nachfüllset mit 100 ml schwarzer, 1 x 35 ml photoschwarze und 3 x 35 ml color Nachfülltinte zum Preis von 98,00 Euro. Die Originalpatronen enthalten sehr wenig Tinte zu einem extrem hohen Preis. Beispielsweise enthält die Schwarzpatrone T3331 nur 6,2 ml Tinte zum Preis von ca. 16,00 Euro. Das bedeutet, dass 100 ml Nachfülltinte zum Preis von 20,00 Euro einer Menge von 8 Originalpatronen der grossen Schwarzpatrone 3331 entspricht, also 128,00 Euro! Die Photo- und die Farbpatronen enthalten mit 4,5 ml je Patrone noch wenger Tinte zum Preis von ca. 12,00 Euro. Hier entsprechen 35 ml Nachfülltinte ca. 7 Originalpatronen zum Preis von zusammen 84,00 Euro. Auf die vier kleinen Patronen zusammengerechnet ergibt sich daraus eine Summe von 336,00 Euro. Das ergibt Gesamtkosten für Originalpatronen von ca. 454,00 Euro, dem ein Preis von 98,00 Euro für das Starterset entgegensteht. Da die PermaPrint Patronen ein Druckerleben lang verwendet werden, wird dann nur noch die Nachfülltinte zum Preis von 55,00 Euro benötigt.
Erstellt am 09. September, 18:05 Uhr | Finde ich gut!

HP Patronen 903 nachfüllen.

Die HP Patronen 903 erwiesen sich als etwas widerspenstige Nachfüllkandidaten. Es hat ein wenig gedauert, bis eine Tinte entwickelt war, die in den Patornen problemlos so nachläuft, dass eine permanente Versorgung des Druckkopfes mit Tinte gewährleistet ist. Es muss allerdings darauf geachtet werden, dass immer rechtzeitig nachgefüllt wird.

Das ist ohne die Füllstandsanzeige, die wie immer bei nachgefüllten Patronen abgeschaltet werden muss, etwas schwierig. Es sollte am Anfang lieber zu früh als zu spät nachgefüllt werden. Wir hoffen bald nachgebaute Chips zu erhalten, so dass wir auch bei diesen Geräten mit den durchsichtigen PermaPrint Patronen arbeiten können. Zum einen ist das Nachfüllen deutlich einfacher und vor Allem können die Füllstände in den PermaPrint Patronen besser überwacht werden. Durch die Pigmenttinte verstopfen die Düsen schneller, wenn der Druckkopf leer gedruckt wird.
Wie in allen HP Geräten kommt wieder ein thermischer Druckkopf zum Einsatz. Wird dieser komplett leer gedruckt überhitzt er und die Tinte brennt in den Düsen fest. In der Regel können die Düsen mit der internen Druckkopfreinigung wieder gereinigt werden. Gelingt das nicht, haben wir für diese Geräte ein Reinigungsset qraexink HP903-Clean mit Reinigungspatronen, Reinigungsflüssigkeit (100ml) und einer Bedienungsanleitung zusammengestellt. Dies ist auch im qraexink HP903-Starterset mit der Nachfülltinte, den Reinigungspatronen, Reinigungsflüssigkeit und den zum Nachfüllen benötigten Utensilien zusammengestellt. Mit den Reinigungspatronen kann die Reinigungsflüssigkeit durch den Druckkopf gedrückt werden, sollte er mal zu heftig eingetrocknet sein.
Erstellt am 17. Mai, 16:15 Uhr | Finde ich gut!

HP macht die Blockade rückgängig!

Nachdem HP die nachgebauten Chips mit dieser unglaublichen Trickserei, die an Internetkriminalität erinnert, unbrauchbar gemacht hat, gab es eine weltweite Protestwelle, Offensichtlich gab es auch diverse Androhungen von Schadenersatzklagen von Grosshändlern und Importeuren gegen HP. Diese hatten jetzt Container voller legal hergestellter, aber unbrauchbarer Patronen im Lager.
Vor diesem Hintergrund hat HP sich offensichtlich dazu entschlossen eine neue Firmware zu erstellen, mit der es wieder möglich ist die nachgebauten Chips zu verwenden. Vermutlich fürchtet man bei HP auch den immensen Imageschaden. der entstünde, würde HP als kriminelle Hackerbude entlarvt,
Sicherlich hat sich auch der amerikanische Verbraucherschutz für das Thema interessiert und wird hoffentlich auch weiter ein Auge auf die Praktiken von HP, aber auch der anderen Druckerherstellern haben.
Wir haben das Firmware Update 1640A bzw 1640B jetzt mit vier unterschiedlichen Geräten ausprobiert und mussten zu unserer grossen Freude und Genugtuung feststellen, dass die Geräte jetzt auch wieder die älteren Chipversionen annehmen.
Leider haben wir mittlerweile zwei Meldungen bekommen, dass das Firmware Update auf Apple Geräten nicht funktioniert. Der eine Nutzer hatte mit einem HP Support Mitarbeiter gesprochen, der dies bestätigte. Da bleibt nur das Gerät an einen PC anzuschliessen und von dort aus das Update vorzunehmen.
Um die Firmware herunterzuladen gehen Sie bitte auf folgenden Link oder auf die HP Support Seite, geben Ihr Modell ein und laden die Firmware herunter.
Nutzer von Win Vista können das Win 7 Firmware Update verwenden. Für Mac Nutzer gibt es im Moment nur die Möglichkeit das Firmware update herunterzuladen und zu starten. Wenn das Programm meldet, dass kein Gerät gefunden werden kann, bleibt nur eins: Jemanden mit PC um Hilfe zu bitten. Bei den meisten Macs funktioniert das Update, laut HP Support nicht. http://support.hp.com/de-de/drivers
Die Firmware Updates tragen die Bezeichnung 1640A bei Geräten mit den Patronen HP 934 und HP 935 bzw 1640B bei Geräten mit den Patronen HP950 und HP 951.
HP Officejet Pro 8600 mit der Frimwareversion 1545A waren nicht betroffen.
Die Installation ist recht einfach. Wenn möglich sollte das Firmware Update über USB ausgführt werden.
Endlich ist mal ein Druckerhersteller mit einer dieser miesen Tricksereien auf die Schnauze gefallen.

Erstellt am 13. Oktober, 22:55 Uhr | Finde ich gut!

HP schädigt Millionen Druckerbesitzer.

Am Dienstag wurde offensichtlich von HP eine Datei in Geräte mit den Patronen HP 934/935, 950/951 und 970/971 eingespielt, welche die nachgebauten Chips unbrauchbar macht. Alle Patronen mit nachgebauten Chips werden seit diesem Zeitpunkt als defekt oder nicht vorhanden angezeigt.
Laut Aussage unseres chinesischen Lieferanten, kommen die Meldungen über Patronen, die nicht mehr von den Geräten akzeptiert werden, aus der ganzen Welt.
Offensichtlich hat HP über das Internet die Möglichkeit, dies heimlich und ohne Zutun des Eigentümers durchzuführen. HP fragt weder, ob der Nutzer dieser Änderung an seinem Eigentum zustimmt, noch informiert HP darüber, dass eine derart gravierende Änderung am Gerät vorgenommen wurde.
Als Eigentümer eines HP Gerätes kann man diesen dreisten Eingriff nicht verhindern und muss es hinnehmen, dass Patronen, die völlig legal für das Gerät hergestellt und auch legal von den Nutzern erworben wurden, ohne einen trifftigen Grund unbrauchbar gemacht werden.
Durch diese unglaubliche Vorgehensweise sind Verbraucher und Händler in einem Bereich von mehreren Millionen Euro geschädigt worden.
Wir halten diese Vorgehensweise für illegal!
Wir raten ab jetzt vom Kauf von HP Geräten ab. Einer Firma die derart schäbig mit ihren Kunden umgeht, sollte man als Konsument augenblicklich das Vertrauen entziehen!
Wir haben aber....

....mit unseren Geräten bereits eine Übergangslösung für das Problem erarbeitet und hoffen, dass die Fertigstellung der neuen Chips nicht zu viel Zeit in Anspruch nehmen wird.
Glücklicherweise können die Originalpatronen nachgefüllt werden. Dies funktioniert auch nachdem die Datei eingespielt wurde. Dazu müssen die Patronen aber immer rechtzeitig nachgefüllt werden.
Dies benötigt etwas mehr Aufmerksamkeit, da die Originalpatronen blickdicht sind und die Füllstandsanzeige bei nachgefüllten Patronen nicht mehr funktioniert. Mit den PermaPrint Patronen wird das nachfüllen und die Kontrolle der Füllstände einfacher weil sie durchsichtig sind und deutlich voller gefüllt werden können als die Originalpatronen.

Werden die Originalpatronen nachgefüllt und eingesetzt, erscheinen Meldungen im Display und auf dem Computer in denen die Patronen als leer angezeigt werden.
Die Abfragen, ob mit den leeren Patronen gedruckt werden soll, beantwortet man mit "OK" und das Gerät druckt wie gewohnt weiter.
Die Originalpatronen müssen dann von Zeit zu Zeit entnommen und nachgefüllt werden.
Bitte nicht drucken bis nichts mehr auf das Papier gedruckt wird.
Erstellt am 16. September, 10:44 Uhr | Finde ich gut!

Epson 29 und der Trick mit den Chips.

Wir können jetzt endlcih eine Füllmethode für die Druckerpatronen der Serie Epson 29 anbieten.
Bei diesen Patronen gibt es noch keine automatischen Chips. Aus diesem Grund setzt man die Originalchips auf die PermaPrint Patronen um. Mit dem Chipresetter wird der Chip dann immer wieder auf Patrone voll gesetzt.
Der Trick dabei ist, dass immer dann resettet werden muss, wenn der Chip als fast leer angezeigt wird.
Es darf auf keinen Fall so lange gedruckt werden....

.....bis das Gerät die Patronen als leer meldet.
Sobald das Gerät die Information "Patrone leer" auf den Chip schreibt, kann nicht mehr resettet werden. Dann ist es notwendig eine neue Patrone zu kaufen und den Chip auf der PermaPrint Patrone zu ersetzen.
Das Nachfüllen der PermaPrint Patronen ist sehr einfach und es wird die drei- bis fünffachen Menge der Füllmenge der Originalpatronen eingefüllt. Die Originalpatronen sind in der tat nur mit 5,4 ml Tinte in der Schwarzpatrone T2981 und unglaublichen 3,2 ml je Colorpatrone (T2982, T2983, T2984) gefüllt. Bei diesen Mengen wird schon der gedanke etwas auszudrucken sehr teuer :-).
Rechnet man die Kosten für 18 Originalschwarzpatronen (18 x 10,50 Euro =189,00 Euro) gegen die 25,00 Euro für 100 ml Schwarztinte kommt eine Ersparnis von mehr als 150,00 Euro zusammen. Bei den drei Colorpatronen beträgt die Ersparnis ca. 250 Euro. Das heisst, dass wenn die Menge von 100 ml schwarzer und 3x35 ml color Nachfülltinte verdruckt wurde, eine Ersparnis von ca 400,00 Euro erzielt wird.
Erstellt am 12. August, 13:48 Uhr | Finde ich gut!

Wir können Canon PGI-570 und CLI-571!

Lang hat's gedauert, aber jetzt ist's endlich vollbracht!
Die Chips für die neuen Canon Druckerpatronen PGI-570 und CLI-571 für die Canon Geräte der Pixma MG Serie sind endlich verfügbar.
Unser Respekt geht an die chinesischen Entwickler, die diese harte Nuss geknackt haben.
Wir haben die PermaPrint Patronen mit den Chips bereits ausgiebig getestet und für gut befunden.
Wie bei den Vorgängern PGI-550 und CLI-551 bieten wir transparente PermaPrint Patronen mit automatische Reset-Chips an. Es wird also kein Chipresetter benötigt!
Die transparenten PermaPrint Patronen fassen die Menge der Originalpatronen im XL Format. Der Chip meldet dem Gerät ebenfalls eine XL Patrone, so dass die XL Tintenmenge verdruckt werden kann.

Das Gerät schreibt dann die Information "Patrone leer" auf den Chip und meldet dies mit einem roter Kreis mit weissem Kreuz über dem Patronensymbol im Display des Gerätes und im Statusfenster auf dem Computer.
Die betreffende Patrone wird entnommen, nachgefüllt und wieder eingesetzt. Der Chip hat sich während dessen wieder auf "Patrone voll" resettet, was das Gerät mit der Meldung, dass eine neue Patrone eingesetzt wurde quittiert.
So wird das Nachfüllen kinderleicht und deutlich günstiger, als immer wieder die Originalpatronen im Druckerzubehör zu kaufen. Überdies verwendet man immer wieder die gleichen Patronen und schont damit auch noch die Umwelt.
Geräte in denen fünf Druckerpatronen PGI-570 und CLI-571 verwendet werden: MG5750, MG5751, MG5752, MG5753.
Geräte mit einer zusätzlichen Graupatrone, die in wir in ca. vier Wochen ebenfalls anbieten können: MG6850, MG6851, MG6852, MG6853, MG7750 und MG7751.
Erstellt am 19. Mai, 12:34 Uhr | Finde ich gut!

Die Tricks mit den Updates der Firmware!

Die Druckerhersteller bieten öfter mal ein Update für die Firmware (interne Software) der Geräte an. Wir sind mittlerweile zu der Erkenntnis gelangt, dass diese Firmware Updates von den Herstellern vorrangig dazu missbraucht werden, die nachgebauten Chips unbrauchbar zu machen. So werden sehr lukrative Monopole mit sehr fragwürdigen Mitteln verteidigt. In letzter Zeit kommt es immer wieder zu Firmware Updates, die weder durch den Benutzer gestartet, noch durch eine Abfrage autorisiert wurden. Wir haben mehrere HP Geräte dabei erwischt, wie sie ohne unser Zutun und ohne unsere Genehmigung ein Update der Firmware heruntergeladen und installiert haben. Wir haben den Verdacht, dass die Webdienste der Geräte für diese fragwürdige Vorgehensweise genutzt werden. Diese sollten wenn sie nicht verwendet werden abgeschaltet oder besser deinstalliert werden. Bei Epson Geräten wird dies über die Updates der Druckertreiber, ebenfalls unbemerkt vom Eigentümer, durchgeführt. Wir sind der Meinung, dass wenn der Hersteller etwas an unserem Eigentum verändern möchte, dies nur ausgeführt werden darf, wenn wir es vorher genehmigen. Dies ist nicht nur....

eine rechtliche Frage.Es reicht unserer Auffassung nach nicht, einfach eine pauschale Genehmigung vom Eigentümer, in einem versteckten Halbsatz der Lizenzbedingungen einzuholen. Ein solches Vorgehen ist überdies moralisch mit Nichts zu rechtfertigen. Hier profitiert in erster Linie der Hersteller, der sein eh schon fragwürdiges Monopol verteidigen will und den Kunden zum Kauf der Originalpatronen zwingen will. Der Schaden, den der Eigentümer des Geräte durch dieses Vorgehen erleidet, wiegt den Vorteil nicht auf. Die nachgebauten Patronen, wie auch die PermaPrint Patronen (Nachfüllpatronrn) werden unbrauchbar. Die PermaPrint Patronen können glücklicherweise mit neuen Chips bestückt werden. Die nachgebauten Patronen können in der Regel nur noch entsorgt werden. Das widerspricht jeglichen Regeln der Marktwirtschaft, da Wettbewerb erheblich behindert wird.
Erstellt am 20. April, 13:44 Uhr | Finde ich gut!

Canon Maxify und alles wird gut!

Neben Epson mit der WF Serie, haben jetzt auch Canon mit der Maxify Serie Geräte für das kleine und mittlere Büro herausgebracht, die jedem kleinen Farblasergerät das Wasser reichen können und deutlich geringere Folgekosten verursachen.
Die vollpigmentierte Tinte in den Originalpatronen sorgt für wasserfeste und lichbeständige Ausdrucke, die in recht flottem Tempo aus dem Gerät herausschiessen. Canon hat bei diesen Geräten die Wartezeit vom Druckbefehl bis zum Ausdruck deutlich verkürzt. Auch die Anlaufphase nach dem Einschalten ist erfreulich kurz, was zu deutlich geringerem Kaffeeverbrauch führen wird. Die Geräte sind preislich auch eher günstig zu vergleichbaren Geräten anderer Hersteller.
Die Auflösung der Ausdrucke ist nicht sehr hoch, aber es lassen sich damit auch Fotos in einer vergleichsweise ordentlichen Qualität ausdrucken. Wird eine höhere Auflösung verlangt, sollte man eher zu den Geräten der WF-Serie von Epson greifen. Für beide Geräteserien, bieten wir eine sehr komfortable Lösung mit den QRÄX PermaPrint Patronen (Nachfüllpatronen) mit XL Kapazität, die sehr einfach nachzufüllen sind!
Stöpsel raus, Tinte rein, Stöpsel rein. Fertig!

Mit den automatischen Reset-Chips werden die Füllstände der Druckerpatronen angezeigt, so dass immer rechtzeitig nachgefüllt werden kann. Wir bieten für diese Geräte vollpigmentierte Nachfülltinte, die exakt der Originaltine nachgebaut ist. Auch in unserem Dauertest konnten die PermaPrint Patronen und die Nachfülltinte vollständig überzeugen. Weder streifige Ausdrucke noch das Verstopfen der Düsen trübte das Druckvergnügen. Die automatischen Reset-Chips auf den PermaPrint Patronen erfüllten tadellos ihren Dienst und setzten sich nach dem Nachfüllen zuverlässig wieder auf "Patrone voll". Wir bieten Startersets für die Geräte mit den Patronen PGI-1500 und PGI-2500 in unserem Online Shop an. Im Starterset ist alles zum Nachfüllen notwendige enthalten. Sowohl das Gerät als auch die PermaPrint Patronen machen einfach Spass, weil alles ohne Mucken und Tucken funktioniert.
Erstellt am 28. Januar, 16:43 Uhr | Finde ich gut!

Neue Geräte von Epson und Canon

Epson und Canon haben neue Geräteserien mit neuen Druckerpatronen herausgebracht. Die Hersteller bringen mittlerweile gleich mehrere neuen Geräteserien fast überfallartig in die Geschäfte. Das führt dazu, dass gleich mehrere Chipserien entwickelt werden müssen, was die Zeit in der nur die Originalpatronen zur Verfügung stehen deutlich verlängert. Diese Herrschaften bauen sich Monopole und verteidigen diese mit allen, teils sehr zweifelhaften, Mitteln.
Unser Tipp hierzu ist: Im Moment sind noch Geräte der Vorgängerserien in den Geschäften und Online Shops. Im Zweifel sollte Sie vorm Kauf uns kontaktieren.
Die Patronen Canon PGI-570....

....und CLI-571 sind selbstverständlich mit neuen Chips ausgerüstet. Gleiches gilt für die neuen Epson Patronen T3331 - T3334, sowie T2981 -T2984 und die jetzt mit Hochdruck in China geknackt werden müssen. Unsere Lieferanten in China rechnen mit einer Entwicklungsdauer von zwei bis drei Monaten für die Chips. Es scheint so dass beide Hersteller eine neue Chiparchitektur verwenden. Dies nimmt immer etwas mehr Zeit in Anspruch. Unsere Erfahrung nach wird auch wieder eine neue Tinte in den Patronen sein, die aber in der Regel bereits vor den Chips zur Verfügung stehen wird.
Erstellt am 17. November, 12:29 Uhr | Finde ich gut!

HP Update geqräxt!

HP hat auf den neuen Geräte der OfficeJet Serie mit den Druckerpatronen HP 932 und HP 933 sowie HP 950 und HP 951 eine neue Firmware installiert. Damit wurde die erste Generation der automatischen Reset-Chips unbrauchbar. Wurde die neue Firmware auf ein älteres Gerät aufgespielt, was teilweise ohne Einwilligung des Besitzers automatisch verlief, wurden die Chips nur zum Teil unbrauchbar. Bei neuen Geräten, auf denen die Firmware bereits werksseitig installiert ist, wird die alte Version der automatischen Reset-Chips komplett unbrauchbar. Seit Juni 2015 arbeiten wir mit der neuen Version der Chips, die sich bisher in allen Tests bewährt hat und jetzt auf allen unseren PermaPrint Patronen zum Einsatz kommt.

Bei vielen Geräten resettet sich der Chip ohne dass die Patrone entnommen wurde.. Sobald das Gerät "Patrone leer" auf den Chip schreibt, resettet sich der Chip, worauf das Gerät meldet das eine "Nicht-HP-Patrone" eingesetzt wurde. In diesem Moment sollte unbedingt nachgeschaut werden ob die Patrone noch genug Druckertinte enthält und gegebenenfalls nachgefüllt werden muss. Teils werden die Chips nicht erkannt oder das Gerät bringt eine Fehlermeldung, wie "Druckerfehler", "Fehler im Tintensystem" oder ähnliches. Dies kann bedeuten dass ein Chip auf einer Patrone leicht verrutscht ist oder dass die Firmware zu alt ist. Leider sind die neuen Chips für die letzten Firmware Versionen nicht abwärts kompatibel. Für die neuen Chips sollte dann unbedingt die neueste Firmware auf das Gerät installiert werden. Die Firmware ist ein kleine Programm dass man auf der Seite "Support" der HP Homepage herunterladen kann, auf dieser sind auch die Druckertreiber zu finden. Die Installation ist glücklicherweise sehr unkompliziert und sollte sicherheitshalber über eine USB Verbindung gemacht werden..
Erstellt am 28. April, 11:41 Uhr | Finde ich gut!

Reichlich Tinte erspart häufiges Nachfüllen - Epson T27

Die neuen Epson Multifunktionsgeräte der Workforce Serie mit den Patronen der Serie T27 haben sich als zuverlässige Büro-Allrounder bewährt. Die Originalpatronen T2701 (6,2 ml), T2702, T2703, T2704 (je 3,6 ml) enthalten gerade mal soviel Tinte wie die Billiggeräte.
Epson bietet XL Patronen T2711 mit 17,7 ml und T2712, T2713, T2714 mit je 10,4 ml, so wie eine XXL Schwarzpatrone T2791 mit 34,1 ml an.
Diese werden durch die QRÄX PermaPrint Patronen noch übertroffen. Die Color PermaPrint Patronen werden mit je 15ml nachgefüllt, die XXL Schwarzpatrone wird sogar mit satten 40 ml nachgefüllt. So erreichen diese Patronen eine sehr hohe Reichweite und müssen so nicht ständig nachgefüllt werden.

Wie gewohnt ist auch bei diesen PermaPrint Patronen das Nachfüllen wieder sehr einfach. Die automatischen Chips setzen sich selbständig wieder auf Patrone voll. Wird eine Patrone als leer angezeigt entnimmt man diese, füllt sie voll und setzt sie wieder ein. Der automatische Chip gibt dem Gerät die Information dass eine volle Patrone eingesetzt wurde und weiter geht's. Die QRÄX Nachfülltinte ist wie die Originaltinte eine Pigmenttinte, die wasserfeste und lichtbeständige Ausdrucke liefert.
Erstellt am 06. Februar, 15:53 Uhr | Finde ich gut!

Endlich! Automatische Reset Chips für die PermaPrint Patronen HP 932 und HP 933.

Endlich ist es vollbracht. Die Chips der PermaPrint Patronen 932 und 933 für die HP OfficeJet Geräte sind jetzt als automatische Reset Chips erhältlich. Damit ist es nicht mehr notwendig das Gerät mit den Originalpatronen zu überlisten. Wird eine Patrone als leer angezeigt entnimmt man die PermaPrint Patrone, füllt sie auf und setzt sie wieder ein. Der Chip gibt dem Gerät dann die Information dass die Patrone voll ist.
Dann nur noch die Meldung dass die eingesetzte Patrone keine Originalpatrone ist wegdrücken und es kann weitergedruckt werden.
Mit der QRÄX Nachfülltinte druckt das Gerät dann auch wieder wie mit Originalpatronen. Farbecht, lichtbeständig und wasserfest!

Erstellt am 05. Dezember, 18:22 Uhr | Finde ich gut!

Druckkopfreinigung bei Geräten mit den Druckerpatronen HP 364.

Bei verstopften oder eingetrocknetem Druckkopf konnte man bei den ersten Geräteserien mit den HP Druckerpatronen 364 den Druckkopf entnehmen und mit Reinigungsflüssigkeit reinigen.
Die aktuellen Geräte haben fest eingebaute Druckköpfe, was die Reinigung sehr erschwert. Wir bieten für diesen Zweck spezielle Reinigungspatronen an mit denen wir mittlerweile sehr schnell und unkompliziert diese Druckköpfe reinigen können.

Die Reinigung erfolgt in dem die Reinigungspatronen in das Gerät eingesetzt werden, eine Spritze mit Reinigungsflüssigkeit auf die Nachfüllöffnung gesetzt wird und diese in die Patrone gedrückt wird. Durch den Überdruck wird die angetrocknete Tinte eingeweicht und aus den Düsen herausgespült.
Wenn die Düsen stark eingetrocknet sind kann der Druckkopf so auch eine gewisse Zeit eingeweicht werden. In unserer Bedienungsanleitung wird der Reinigungsvorgang durch Bilder unterstützt genau erklärt.
Erstellt am 18. November, 16:28 Uhr | Finde ich gut!

Neue Chips für die Epson Patronen T18.

Epson führt während des Software Updates auch ein Update der Firmware (interne Software des Gerätes) durch. Dies dient unserer Meinung nach in erster Linie dazu die Chips mit einem anderen Datensatz anzusprechen, so dass nachgebaute Chips, die gerade noch tadellos funktionierten, plötzlich vom Gerät nicht mehr erkannt werden.

Dies kann nicht rückgängig gemacht werden und so wird es notwendig die Chips auszutauschen. Zu diesem Zweck sind die Chips auf den QRÄX PermaPrint Patronen auf einem Plastikhalter befestigt der einfach auf die Patrone geklippt ist. So ist der Austausch der Chips ganz einfach. Die neuen automatischen Chips funktionieren mit dem letzten Update der Firmware wieder tadellos. Es sollte bei der Installation des Druckertreibers darauf geachtet werden dass die Software Updates nicht automatisch ausgeführt werden, da man dann eine Update nicht mehr bemerkt. Bei den meisten Geräten wird beim ersten Druckauftrag ein kleines Fenster auf dem Computer eingeblendet in dem man die automatischen Updates bestätigen soll. Hier sollte unbedingt auf "ablehnen" gedrückt werden.
Erstellt am 06. November, 13:20 Uhr | Finde ich gut!

Kein Security Problem bei Qräx durch POODLE

Die Server von www.qraex.de werden ständig auf dem aktuellsten Sicherheits-Stand gehalten. Absicherung gegen POODLE ist erfolgt.

Die Mitarbeiter Bodo Möller, Thai Duong und Krzysztof Kotowicz von Google haben am 14.10.2014 eine neue Sicherheitslücke aufgedeckt. Sie haben diese POODLE genannte. Dabei kann ein Angreifer durch JavaScript Code Zugriff auf das Cookie eines anderen Benutzers erhalten, wenn ein Web-Server das veraltete SSLv3 Protokoll unterstützt.

Wir bei Qräx nehmen diese Sicherheits-Lücken sehr ernst und sind uns der großen Verantwortung gegenüber unseren Kunden bewusst. Deshalb haben wir nach Veröffentlichung der Sicherheitslücke sofort gehandelt und unterstützen das SSLv3 Protokoll auf unseren Webservern nicht mehr. Sie können sich auf der Testseite von SSLLabs selbst davon überzeugen (Rating A).

Sollten Sie Schwierigkeiten bei der Nutzung unserer Website haben bitten wir Sie, auf einen aktuellen Browser umzusteigen. Es lohnt sich!

Bei Fragen zum Thema Sicherheit zögern Sie bitte nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen.

Herzlichst!

Ihr Qräx Team

Erstellt am 16. Oktober, 10:45 Uhr | Finde ich gut!

Auch du mein Sohn Brother?

Die Druckerpatronen in den Geräten von Brother sind seit kurzer Zeit mit Chips ausgerüstet.
Bei den meisten Geräten wird der Chip der Originalpatronen auf die PermaPrint Patronen umgesetzt. Das Gerät meldet dann zwar „wenig Tinte“ druckt aber trotzdem weiter. Die PermaPrint Patronen werden mit bis zur dreifachen Menge der Originalpatronen nachgefüllt.
Die neuesten Geräte werden mit einer neuen Version der internen Software (Firmware) ausgeliefert und drucken nicht mehr weiter, sobald der geschätzte Füllstand heruntergezählt ist. Für diese Geräte wird entweder ein Chip-Resetter oder PermaPrint Patronen mit nachgebautem automatischen Chips benötigt, welche dann bei unseren Produkten aufgelistet sind.
weiter

Die Brother Geräte haben einen virtueller Zähler mit dem der Tintenfüllstand angezeigt wird. Meldet das Gerät eine Patrone als leer und es wird eine neue Patrone eingesetzt erscheint eine Abfrage auf dem Display des Gerätes ob die Patrone ausgetauscht wurde. Wird dieses mit "Ja" beantwortet liest das Gerät die Information auf dem Chip ein. Ist diese "Patrone voll" wird die Patrone als voll angezeigt und es kann weitergedruckt werden.
Wird eine bereits verwendete Patrone eingesetzt erscheint ebenfalls die Abfrage ob die entsprechende Patrone ausgetauscht wurde. Wird jetzt die Abfrage mit "Ja" beantwortet wird der Chip eingelesen und das Gerät erkennt über die Information auf dem Chip die Patrone als leer. Es kann dann noch einen kurzen Moment weitergedruckt werden.
Nach ein paar Ausdrucken meldet dann das Gerät im Display: "erkennen unmöglich" und nichts geht mehr. Es wird eine zusätzliche Information auf den Chip geschrieben und man kann diesen Chip ohne Reset nicht mehr verwenden.
Jetzt wird entweder ein Chip-Resetter oder automatische Reset-Chips benötigt.
Mit dem Chip-Resetter wird die Information dass die Patrone voll ist auf den Chip geschrieben.
Bei den PermaPrint Patronen mit den automatischen Reset-Chips. wird die als leer angezeigte Patrone entnommen und wieder eingesetzt. Es erscheint auf dem Display, die Abfrage ob die Patrone ausgetauscht wurde. Diese wird mit "Ja" beantwortet. Liest das Gerät jetzt den Chip ein bekommt es die Information dass die Patrone voll ist und es kann wieder gedruckt werden.
Erstellt am 20. August, 12:38 Uhr | Finde ich gut!

Neue Chips für QRÄX PermaPrint Patronen

Die Druckerhersteller versuchen über neue Firmware Versionen die nachgebauten Chips auf den PermaPrint Patronen (Nachbaupatonen) unbrauchbar zu machne. Glücklicherweise sind unsere Lieferanten mittlerweile sehr schnell, so dass die Chips auf unseren PermaPrint Patronen auch mit den neuesten Druckermodellen keine Probleme haben.

PermaPint Patronen sind leicht nachfüllbare Patronen die die Originalptronen ersetzen. Für die Patronen der Epson Serien T1281 -T1284, T1291 - T1294, T16, T18, T26 und demnächst auch T27 bieten wir automatische Chips an, die sich selbständig wieder auf "Patrone voll " setzen.
Auch auf den Patronen welche die Canon Serien PGI-525, CLI-526, PGI-550 und CLI-551 ersetzen bieten wir die transparenten PermaPrint Patronen mit automatischem Chip an.
Die HP Patonen 950, 951 und 932, 933 ersetzen wir ebenfalls durch PermaPrint Patonen mit Chips. Diese Chips setzen den Füllstand nicht wieder auf voll. Ist bei den HP Geräten der Officejet Serie 6600, 6700, Pro 8600, Pro 8610, Pro 8620 auch nicht notwendig, da diese Geräte weiterdrucken auch wenn der Füllstand auf leer steht.
Erstellt am 21. Juni, 12:51 Uhr | Finde ich gut!

HP machen's Epson nach.

Auch HP machen jetzt die Chips auf den Nachbau - und PermaPrint Patronen, die die Patronen HP 932 und HP 933 sowie HP 950 und HP 951 ersetzen, durch Firmware Updates unbrauchbar. Auf unseren PermaPrint Patronen für die HP Modelle OfficeJet Pro 8610, OfficeJet Pro 8620 und Officejet Pro 251dw, Officejet Pro 276dw sind bereits die neuesten Chips verbaut.

Im Gegensatz zu Epson muss bei den HP Geräten die Firmware auf älteren Geräten durch eine seperate Installation erneuert werden. Bei Epson Geräten geschieht dies gemeinerweise unbemerkt durch den Nutzer während des einfachen Treiber Updates. Auf den neuen HP Geräten kommt natürlich schon die neueste Firmware zum Einsatz. Die QRÄX PermaPrint Patronen, die die Patronen HP 932 und HP 933 sowie HP 950 und HP 951 ersetzen, sind natürlich bereits mit den neuesten Chips ausgestattet und sind somit auch in neuen wie auch alten Geräten mit der neuesten Firmware einsetzbar. Die Chips sind einfach mit Doppelklebeband auf die Patronen geklebt. So kann man mit den QRÄX PermaPrint Patronen auch weiteren Firmware Updates gelassen entgegensehen. Da mit diesen Geräten viel gedruckt wird ist mittelfristig das Nachfüllen mit PermaPrint Patronen die günstigste Variante. Der Füllvorgang der PermaPrint Patronen ist extrem einfach und man schont die Umwelt, weil nicht permanent Patronen in den Müll wandern.
Erstellt am 22. Mai, 11:35 Uhr | Finde ich gut!

Epson macht Chips unbrauchbar!

Mit dem neuesten Geräten der XP Serie, welche mit den Druckerpatronen T18 bestückt sind, hat Epson eine neue Firmware herausgebracht. weiter

Die ersten Versionen der Chips der Nachbaupatronen werden jetzt nicht mehr erkannt. Auf unseren PermaPrint Patronen verwenden wir die neueste Chip-Version die auch mit der neuen Firmware zurecht kommt. Für ältere Epson Geräte der XP Serie empfehlen wir keine Treiberupdates mehr durchzuführen. Bei früheren Geräteserien wurde gemeinerweise während des Treiber-Updates auch die Frimware des Gerätes erneuert, wodurch Patronen die eben noch funktionierten nicht mehr erkannt wurden. Bei der Geräteserie mit den Patrone T0711 mussten wir auf acht Firmware-Updates reagieren. Man fragt sich ob das wirklich legal ist? Auf keinen Fall ist das Kunden - geschweige denn Umweltfreundlich. So mussten unglaublich viel Patronen unbenutzt entsorgt werden.
Erstellt am 28. April, 11:29 Uhr | Finde ich gut!

[SICHERHEIT] Heartbleed SSL Bug - Ihre Daten sind sicher bei uns

Am 08.04.2014 wurde ein extrem schwerwiegender Fehler in der OpenSSL Bibliothek veröffentlicht. Wie haben die Sicherheitslücke bereits gestern durch Aktualisierung unserer Server geschlossen. Ihre Daten sind bei uns sicher. Trotzdem sollten Sie sowohl hier als auch auf anderen Seiten vorsorglich Ihr Passwort ändern.

Sobald Sie für mehrere Internetseiten das gleiche Passwort verwenden könnte Ihr Passwort jetzt in fremden Händen sein.
Der so genannte Heartbleed Bug hat gestern zum Day Zero in Sachen Sicherheit in der Verschlüsselung von Daten im Internet geführt (http://heartbleed.com). Die Datenkommunikation unsers Online Shop ist komplett SSL verschlüsselt, damit Ihre persönlichen Daten sicher sind. Auf Grund des Heartbleed Bugs war sofortiges Handeln notwendig. Deshalb haben wir kurz nach der Veröffentlichung des Bugs sofort unsere Server aktualisiert. Das bedeutet, dass die SIcherheitslücke nun geschlossen ist.

Überzeugen Sie sich auf dieser Seite selbst (bitte einen Moment warten, bis das Ergebnis angezeigt wird):

http://filippo.io/Heartbleed/#www.qraex.de

Wenn Sie Fragen haben, insbesondere zur der Sicherheit Ihrer Daten, wenden Sie sich gerne jederzeit an uns.

Viele Grüße

Ihr Qräx Admionistrations Team

Erstellt am 09. April, 11:03 Uhr | Finde ich gut!

Chips der Druckerpatronen HP 364

Die HP Druckerpatronen 364 der Geräteserien DeskJet, OfficeJet, und Photosmart sind in letzter Zeit mit neuen schmalen Chips ausgestattet, die in den Patronenkörper eingegossen sind. So können die Chips nicht mehr abgenommen werden und auf die PermaPrint Patronen (Nachfüllpatronen, Quickfill, Fill-in) umgebaut werden.
Auf unseren PermaPrint Patronen sind Chips verbaut, mit denen die Patronen wieder funktionieren.

PermaPrint Patronen sind so konstruiert, dass das Nachfüllen sehr einfach ist. So spart man bis zu 80% der Druckkosten und kann so deutlich günstiger drucken als mit den HP Originalpatronen.
Zum Bestellen links auf Druckerhersteller klicken, Geräteserie und Gerät auswählen und das Starterset für vier oder 5 Patronen in den Warenkorb. So ist man perfekt ausgestattet und nicht mehr auf teure Originalpatronen angewiesen.

Erstellt am 28. März, 14:55 Uhr | Finde ich gut!

Canon PGI-550 und CLI-551

Die neuen Canon Geräte mit den Druckerpatronen PGI-550 und CLI-551 empfehlen wir sehr gerne. Nicht nur die hohe Qualität der Ausdrucke, die leichte Bedienung, die umfangreichen Features und das gutes Design können überzeugen, auch das Nachfüllen ist mit den QRÄX PermaPrint Patronen sehr einfach.

Die PermaPrint Patronen werden mit der Menge der Original XL Patronen nachgefüllt. Aus diesem Grund sind die PermaPrint Patronen transparent, so sieht man was man macht. Es muss unbedingt in diese Patronen eine exakt der Originaltinte nachgebaute Nachfülltinte eingefüllt werden. Die thermischen Druckköpfe der Canon Geräte, die mikrofeine Tröpfchen auf das Papier schießen, sind sehr empfindlich und können durch ungeeignete Tinte verstopfen oder sogar irreparabel beschädigt werden.
Auf den Originalpatronen sind Chips angebracht auf die das Gerät Patrone leer schreibt um dann das Drucken verweigert. Mit den automatischen Chips auf den PermaPrint Patronen wird dieses Problem elegant gelöst. Sobald das Gerät "Patrone leer" auf den Chip geschrieben hat wird die Patrone entnommen, nachgefüllt und wieder eingesetzt. Jetzt signalisiert der automatische Chip dem Gerät, das die Patrone wieder voll ist und schon druckt es wieder.
Erstellt am 21. März, 10:43 Uhr | Finde ich gut!

Jetzt versorgen wir Sie mit noch mehr Informationen

Liebe Kunden,

dies ist der erste Blog-Eintrag in unserem neuen Blog. Wir werden Sie zukünftig mit allem wissenswerten Rund um Druckerpatronen Nachfüllen versorgen. Schauen Sie regelmäßig vorbei um nichts zu verpassen.

Ihr Qräx Team

Erstellt am 19. März, 01:20 Uhr | Finde ich gut!

 

Qräx im TV

Qräx Mediacenter

Wenn es um Tinte geht, sind wir in den Medien gefragt.

Zum Mediacenter
Qräx Druckerkalkulator Bis zu 90% Ersparnis

Errechnen Sie in wenigen Schritten, wieviel Geld Sie mit unseren Tinten sparen können!

Tintenkalkulator öffnen

Bei uns sicher bezahlen mit:

PayPal Logo Paymill Kreditkartenzahlung

Unsere Partner

www.tinte.tv

Cart Das Produkt wurde dem Warenkorb
hinzugefügt ...