Qräx Blog

HP macht es schon wieder!!!

Am 13.09.2016 hatte HP, durch einen sehr perfiden Trick, bei drei Patronenserien weltweit, die nachgebauten Chips unbrauchbar gemacht. Lesen Sie dazu auch unseren Bericht "HP macht die Blockade rückgängig!" m unserem Blog. Nach massiven Protesten brachte HP dann ein Firmware Update heraus, mit dem diese unverschämte Manipulation an den Geräten rückgängig gemacht wurde. Für uns war dies ein hundertprozentiges Schuldeingeständnis, dass diese Aktion nicht gesetzeskonform war.

Ab 13.09.2017 wurden erneut die nachgebauten Chips nicht mehr erkannt. Auch hier wurde sehr schnell ein Fimrware Update auf die HP Homepage gestellt, mit dem die nachgebauten chips wieder funktionierten.
Wir vermuten, dass der erste Angriff auf die nachgebauten Chips über eine Schläferdatei in der Fimrwareversion die im März veröffentlicht worden war ausgeführt wurde.
Jetzt könnte man daraus schliessen. dass die Programmierer von HP entweder zu blöd waren die Schläferdatei zu entfernen oder es hat Methode. Viele Nutzer hatten den Angriff aus 2016 nicht wahrgenommen, konnten sich so den Ausfall der nachgebauten Chips nicht erklären und kauften wieder Originalpatronen. Allerdings glaube ich eher an die erste Möglichkeit.
Erstellt am 15. November, 19:20 Uhr | Finde ich gut!

Das Geduldsspiel mit der Patronenserie 33 von Epson hat ein Ende!

Endlich ist es uns gelungen auch für die Epson Patronen T3331 - T3341 - T3344 eine Nachfüllmethode zu entwickeln. Die Chips auf den Originalpatronen haben sich als sehr widerstandsfähig gegen jeglichen Versuch, sie zu knacken erwiesen. Trotzdem ist es jetzt gelungen die automatischen Reset-Chips zu entwickeln. Nach erfolgreich absolvierten Tests können wir die PermaPrint Patronen (Nachfüllpatronen) mit automatischen Reset-Chips zum Verkauf freigeben. Ebenso hat die Nachfülltinte in unseren Tests bewiesen, dass sie ein Druckbild liefert, dass dem mit Originalpatronen gleicht.

Die PermaPrint Patornen sind mit automatischen Reset-Chips ausgestattet. Sobald eine Patrone als leer gemeldet wird entnimmt man die Patrone, füllt sie nach und setzt sie wieder ein. Der Chip setzt sich automatisch auf "Patrone voll" und meldet den Gerät, dass eine neue Patrone eingesetzt wurde. Das Gerät setzt daraufhin den Füllstand wieder auf voll und beginnt erneut die erzeugten Tintentröpfchen und die durchgeführten Reinigungsdurchläufe mitzuzählen und errechnet daraus den Tintenverbrauch. Wir sind nie, besonders nicht bei diesen Geräten, mit einem "Ähnlich" beim Druckergebnis zufrieden. Die Geräte mit der Patronenserie 33 werden oft auch zum Fotodruck eingesetzt. Dazu ist eine sehr hohe Qualität der Nachfülltinte erforderlich. Dem tragen wir mit unserer Nachfülltinte Rechnung. Die exakt nachgebaute Nachfülltinte trägt auch zu einer hohen Lebensdauer des Druckkopfes bei. So können diese Geräte eine sehr lange Zeit genutzt werden und dass sehr günstig und sehr umweltfreundlich, da nicht immer wieder leere Patronen im Müll landen. Wir finden, dass es im Moment keine besseren Geräte in dieser Preisklasse gibt, die sowohl den normalen Büroalltag, wie auch den Fotodruck in einer so hohen Qualität erledigen. Die grosse Schwarzpatrone enthält eine spezielle Pigmenttinte, mit der die Schrift gestochen scharf, tielschwarz und wasserbeständig ausgedruckt wird. Kein verschmieren, wenn der Text mit einem Textmarker bearbeitet wird. Das Photoschwarz wird eingesetzt, wenn im Treiber eingestellt wird, dass auf Fotopapier gedruckt werden soll. Die Beschichtung des Fotopapiers kann eine Pigmenttinte nicht aufnehmen, so dass die Tinte nicht trocknet und einfach abgewischt werden kann. Aus diesem Grund ist die photoschwarze Tinte chemisch erzeugt. Auch die Farbtinte ist eine chemisch erzeugte Tinte. Da der Farbstoff aus Molekülen besteht, kann die chemische Farbstofftinte in die feinen Poren der Beschichtung des Fotopapiers eindringen und wird so vor Licht und Wasser geschützt. Die Farbstofftinte entwickelt auch eine höhere Leuchtkraft, so dass Farben deutlich besser dargestellt werden. Diese und noch viele andere Parameter muss eine Nachfülltinte erfüllen, damit das Gerät beste Druckergebnisse liefert und eine lange Lebensdauer des Druckkopfes gewährleistet ist. Das qraexink EP-T33-Starterset enthält fünf PermaPrint Patronen mit automatischen Reset-Chip und das Nachfüllset mit 100 ml schwarzer, 1 x 35 ml photoschwarze und 3 x 35 ml color Nachfülltinte zum Preis von 98,00 Euro. Die Originalpatronen enthalten sehr wenig Tinte zu einem extrem hohen Preis. Beispielsweise enthält die Schwarzpatrone T3331 nur 6,2 ml Tinte zum Preis von ca. 16,00 Euro. Das bedeutet, dass 100 ml Nachfülltinte zum Preis von 20,00 Euro einer Menge von 8 Originalpatronen der grossen Schwarzpatrone 3331 entspricht, also 128,00 Euro! Die Photo- und die Farbpatronen enthalten mit 4,5 ml je Patrone noch wenger Tinte zum Preis von ca. 12,00 Euro. Hier entsprechen 35 ml Nachfülltinte ca. 7 Originalpatronen zum Preis von zusammen 84,00 Euro. Auf die vier kleinen Patronen zusammengerechnet ergibt sich daraus eine Summe von 336,00 Euro. Das ergibt Gesamtkosten für Originalpatronen von ca. 454,00 Euro, dem ein Preis von 98,00 Euro für das Starterset entgegensteht. Da die PermaPrint Patronen ein Druckerleben lang verwendet werden, wird dann nur noch die Nachfülltinte zum Preis von 55,00 Euro benötigt.
Erstellt am 09. September, 18:05 Uhr | Finde ich gut!

HP Patronen 903 nachfüllen.

Die HP Patronen 903 erwiesen sich als etwas widerspenstige Nachfüllkandidaten. Es hat ein wenig gedauert, bis eine Tinte entwickelt war, die in den Patornen problemlos so nachläuft, dass eine permanente Versorgung des Druckkopfes mit Tinte gewährleistet ist. Es muss allerdings darauf geachtet werden, dass immer rechtzeitig nachgefüllt wird.

Das ist ohne die Füllstandsanzeige, die wie immer bei nachgefüllten Patronen abgeschaltet werden muss, etwas schwierig. Es sollte am Anfang lieber zu früh als zu spät nachgefüllt werden. Wir hoffen bald nachgebaute Chips zu erhalten, so dass wir auch bei diesen Geräten mit den durchsichtigen PermaPrint Patronen arbeiten können. Zum einen ist das Nachfüllen deutlich einfacher und vor Allem können die Füllstände in den PermaPrint Patronen besser überwacht werden. Durch die Pigmenttinte verstopfen die Düsen schneller, wenn der Druckkopf leer gedruckt wird.
Wie in allen HP Geräten kommt wieder ein thermischer Druckkopf zum Einsatz. Wird dieser komplett leer gedruckt überhitzt er und die Tinte brennt in den Düsen fest. In der Regel können die Düsen mit der internen Druckkopfreinigung wieder gereinigt werden. Gelingt das nicht, haben wir für diese Geräte ein Reinigungsset qraexink HP903-Clean mit Reinigungspatronen, Reinigungsflüssigkeit (100ml) und einer Bedienungsanleitung zusammengestellt. Dies ist auch im qraexink HP903-Starterset mit der Nachfülltinte, den Reinigungspatronen, Reinigungsflüssigkeit und den zum Nachfüllen benötigten Utensilien zusammengestellt. Mit den Reinigungspatronen kann die Reinigungsflüssigkeit durch den Druckkopf gedrückt werden, sollte er mal zu heftig eingetrocknet sein.
Erstellt am 17. Mai, 16:15 Uhr | Finde ich gut!

HP macht die Blockade rückgängig!

Nachdem HP die nachgebauten Chips mit dieser unglaublichen Trickserei, die an Internetkriminalität erinnert, unbrauchbar gemacht hat, gab es eine weltweite Protestwelle, Offensichtlich gab es auch diverse Androhungen von Schadenersatzklagen von Grosshändlern und Importeuren gegen HP. Diese hatten jetzt Container voller legal hergestellter, aber unbrauchbarer Patronen im Lager.
Vor diesem Hintergrund hat HP sich offensichtlich dazu entschlossen eine neue Firmware zu erstellen, mit der es wieder möglich ist die nachgebauten Chips zu verwenden. Vermutlich fürchtet man bei HP auch den immensen Imageschaden. der entstünde, würde HP als kriminelle Hackerbude entlarvt,
Sicherlich hat sich auch der amerikanische Verbraucherschutz für das Thema interessiert und wird hoffentlich auch weiter ein Auge auf die Praktiken von HP, aber auch der anderen Druckerherstellern haben.
Wir haben das Firmware Update 1640A bzw 1640B jetzt mit vier unterschiedlichen Geräten ausprobiert und mussten zu unserer grossen Freude und Genugtuung feststellen, dass die Geräte jetzt auch wieder die älteren Chipversionen annehmen.
Leider haben wir mittlerweile zwei Meldungen bekommen, dass das Firmware Update auf Apple Geräten nicht funktioniert. Der eine Nutzer hatte mit einem HP Support Mitarbeiter gesprochen, der dies bestätigte. Da bleibt nur das Gerät an einen PC anzuschliessen und von dort aus das Update vorzunehmen.
Um die Firmware herunterzuladen gehen Sie bitte auf folgenden Link oder auf die HP Support Seite, geben Ihr Modell ein und laden die Firmware herunter.
Nutzer von Win Vista können das Win 7 Firmware Update verwenden. Für Mac Nutzer gibt es im Moment nur die Möglichkeit das Firmware update herunterzuladen und zu starten. Wenn das Programm meldet, dass kein Gerät gefunden werden kann, bleibt nur eins: Jemanden mit PC um Hilfe zu bitten. Bei den meisten Macs funktioniert das Update, laut HP Support nicht. http://support.hp.com/de-de/drivers
Die Firmware Updates tragen die Bezeichnung 1640A bei Geräten mit den Patronen HP 934 und HP 935 bzw 1640B bei Geräten mit den Patronen HP950 und HP 951.
HP Officejet Pro 8600 mit der Frimwareversion 1545A waren nicht betroffen.
Die Installation ist recht einfach. Wenn möglich sollte das Firmware Update über USB ausgführt werden.
Endlich ist mal ein Druckerhersteller mit einer dieser miesen Tricksereien auf die Schnauze gefallen.

Erstellt am 13. Oktober, 22:55 Uhr | Finde ich gut!

HP schädigt Millionen Druckerbesitzer.

Am Dienstag wurde offensichtlich von HP eine Datei in Geräte mit den Patronen HP 934/935, 950/951 und 970/971 eingespielt, welche die nachgebauten Chips unbrauchbar macht. Alle Patronen mit nachgebauten Chips werden seit diesem Zeitpunkt als defekt oder nicht vorhanden angezeigt.
Laut Aussage unseres chinesischen Lieferanten, kommen die Meldungen über Patronen, die nicht mehr von den Geräten akzeptiert werden, aus der ganzen Welt.
Offensichtlich hat HP über das Internet die Möglichkeit, dies heimlich und ohne Zutun des Eigentümers durchzuführen. HP fragt weder, ob der Nutzer dieser Änderung an seinem Eigentum zustimmt, noch informiert HP darüber, dass eine derart gravierende Änderung am Gerät vorgenommen wurde.
Als Eigentümer eines HP Gerätes kann man diesen dreisten Eingriff nicht verhindern und muss es hinnehmen, dass Patronen, die völlig legal für das Gerät hergestellt und auch legal von den Nutzern erworben wurden, ohne einen trifftigen Grund unbrauchbar gemacht werden.
Durch diese unglaubliche Vorgehensweise sind Verbraucher und Händler in einem Bereich von mehreren Millionen Euro geschädigt worden.
Wir halten diese Vorgehensweise für illegal!
Wir raten ab jetzt vom Kauf von HP Geräten ab. Einer Firma die derart schäbig mit ihren Kunden umgeht, sollte man als Konsument augenblicklich das Vertrauen entziehen!
Wir haben aber....

....mit unseren Geräten bereits eine Übergangslösung für das Problem erarbeitet und hoffen, dass die Fertigstellung der neuen Chips nicht zu viel Zeit in Anspruch nehmen wird.
Glücklicherweise können die Originalpatronen nachgefüllt werden. Dies funktioniert auch nachdem die Datei eingespielt wurde. Dazu müssen die Patronen aber immer rechtzeitig nachgefüllt werden.
Dies benötigt etwas mehr Aufmerksamkeit, da die Originalpatronen blickdicht sind und die Füllstandsanzeige bei nachgefüllten Patronen nicht mehr funktioniert. Mit den PermaPrint Patronen wird das nachfüllen und die Kontrolle der Füllstände einfacher weil sie durchsichtig sind und deutlich voller gefüllt werden können als die Originalpatronen.

Werden die Originalpatronen nachgefüllt und eingesetzt, erscheinen Meldungen im Display und auf dem Computer in denen die Patronen als leer angezeigt werden.
Die Abfragen, ob mit den leeren Patronen gedruckt werden soll, beantwortet man mit "OK" und das Gerät druckt wie gewohnt weiter.
Die Originalpatronen müssen dann von Zeit zu Zeit entnommen und nachgefüllt werden.
Bitte nicht drucken bis nichts mehr auf das Papier gedruckt wird.
Erstellt am 16. September, 10:44 Uhr | Finde ich gut!

 

Qräx im TV

Qräx Mediacenter

Wenn es um Tinte geht, sind wir in den Medien gefragt.

Zum Mediacenter
Qräx Druckerkalkulator Bis zu 90% Ersparnis

Errechnen Sie in wenigen Schritten, wieviel Geld Sie mit unseren Tinten sparen können!

Tintenkalkulator öffnen

Bei uns sicher bezahlen mit:

PayPal Logo Paymill Kreditkartenzahlung

Unsere Partner

www.tinte.tv

Cart Das Produkt wurde dem Warenkorb
hinzugefügt ...

Fenster schliessen

Wo ist Qräx Altona?

Seit Oktober 2013 wird der Tunnel umgebaut. Während dieser Zeit konnten wir für knapp ein Jahr im An- und Verkaufsgeschäft unseres Freundes Bayram weiterhin in der Max-Brauer-Allee für unsere Kunden da sein. Da das Geschäft jetzt umgebaut werden soll mussten wir den Betrieb in Altona einstellen.

Leider begann die Sanierung erst mit drei Monaten Verzögerung. So werden die neuen Läden vorraussichtlich erst im Februar fertiggestellt. Wir hoffen dann wieder an unseren alten Standort zwischen McDonalds und dem Eingang der Unterführung zurückkehren zu können.

Während dieser Zeit finden Sie QRÄX in:

Hamburg - Winterhude, Barmbeker Str. 148 Tel.: 040 47195288 (http://winterhude.qraex.de) Hamburg - Schnelsen, Frohmestr. 17 Tel.: 040 86680150 (http://schnelsen.qraex.de)

Haben Sie Fragen hierzu? Nehmen Sie sehr gerne mit uns Kontakt auf